Hölzle startet mit einer neuen Blockhütte

Neue Blockhütte im Ferienwaldheim Hölzle, Biberach (Foto Privat)

Ferienwaldheim verbessert Angebot für Menschen mit Einschränkungen
Im Biberacher Ferienwaldheim Hölzle gibt es 2019 vielfältige Erweiterungen. Das größte Projekt ist der Bau einer weiteren Blockhütte in Eigenleistung. Die Blockhütte verbessert die Bedingungen für Teilnehmer mit Behinderung.

Um den in den vergangenen Jahren gestiegenen Teilnehmerzahlen gerecht zu werden, musste der Raumbedarf im Hölzle angepasst werden. Die Planung für eine weitere Blockhütte dauerten über ein Jahr an. Seit den Pfingstferien wurde sie mit vielen ehrenamtlichen Helfern des Hölzle in unzähligen Arbeitsstunden aufgebaut. Am Sonntag, 4. Juli, wird die Blockhütte fertig sein, damit das Hölzle in seine 62. Saison starten kann. Seit vielen Jahren nehmen Kinder mit Behinderung im Hölzle teil, 2018 wurde die Teilnahme in allen drei Abschnitten erweitert. Die Hütte beinhaltet einen Aufenthaltsraum, einen Lagerraum und die Möglichkeit zur Entspannung. Neben einer Liegefläche werden verschiedene Sinne durch eine Wassersäule, Musik und einem Leuchthimmel angeregt.

Im Zuge dessen wurde vor den Blockhütten eine weitere Ebene für Europaletten-Sofas geschaffen. Das Hauptgebäude wurde durch die evangelische Gesamtkirchengemeinde saniert. Der Sanitärtrakt ist nun auf dem neusten Stand der Technik und die Großküche mit einem neuen Boden und weiteren Großküchengeräten ausgestattet.

Die Teilnehmenden erwarten neben einer neuen Betontischtennisplatte weitere vielfältige Angebote wie zum Beispiel Bubble-Soccer. Transparente, aufgeblasene Kugeln werden über den Oberkörper gezogen und Fußball gespielt.

Der Eröffnungssonntag beginnt um 10.30 Uhr mit einem Familiengottesdienst mit Dekan Hellger Koepff und dem neuen Hölzle-Pfarrer Johannes Köhnlein. Im Anschluss locken Verpflegungsstände und ein Familienprogramm. Die neue Blockhütte kann besichtigt werden.