Kandidaten für die Landessynode stellen sich vor

Bewerber sind am Donnerstag im Martin-Luther-Gemeindehaus in Biberach zu Gast.
Die Bewerber des Wahlkreises der Kirchenbezirke Ravensburg und Biberach für die Landessynode stellen sich am Donnerstag, 7. November, um 19.30 Uhr im evangelischen Martin-Luther-Gemeindehaus Biberach vor. Am 1. Dezember werden in den württembergischen Gemeinden neben den Kirchengemeinderäten auch die Mitglieder der 16. Württembergischen Landessynode gewählt. Wer am 1. Dezember 14 Jahre alt und älter ist, darf wählen. Es werden Briefwahlunterlagen an alle Haushalte versandt.

Die Landessynode ist das Kirchenparlament und tagt als gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung dreimal jährlich in Stuttgart. Derzeit hat sie 98 Mitglieder. Die wichtigsten Aufgaben der Landessynode sind die kirchliche Gesetzgebung, der Beschluss über den landeskirchlichen Haushalt und die Kirchensteuer, das Recht, Anträge, Wünsche und Beschwerden an den Landesbischof und den Oberkirchenrat zu richten und Auskünfte von ihm zu erbitten (Anfragen), den Landesbischof zu wählen. Ihre Mitglieder, die Synodalen, werden für je sechs Jahre in Wahlkreisen gewählt.

Unter den Mitgliedskirchen der EKD ist die Württembergische Landeskirche die einzige, in der die Kirchenmitglieder ihre „Abgeordneten“ nach Stuttgart direkt und selbst wählen können (Urwahl). Entsprechend ihrer kirchenpolitischen Orientierung, gehören die Mitglieder verschiedenen Gesprächskreisen an. Es gibt auch Synodale ohne Gesprächskreise. Die Gesprächskreise vertreten unterschiedliche Richtungen. Das zeigte sich zum Beispiel bei der Frage „der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare“, bei der Gewichtung von diakonischem und missionarischem Engagement der Kirche, bei der Finanzierung von Personalgemeinden oder dem Schwerpunkt kirchlicher Arbeit in der Fläche. Die Gesprächskreise in der Landessynode sind: Evangelium und Kirche, Kirche für morgen, Lebendige Gemeinde und Offene Kirche.

Weitere Informationen zur Wahl der Landessynode und zu den Gesprächskreisen gibt es online auf

www.kirchenwahl.de sowie

www.evangelium-und-kirche.de,

www.kirchefuermorgen.de,

www.lebendige-gemeinde.de und

www.offene-kirche.de