„Mit-Gefühl“ ist Semesterschwerpunkt der Familienbildungsstätte

Das Team der Familienbildungsstätte stellt das neue Jahresprogramm vor Karin Burgmaier-Laengerer (vorne links), Leiterin der Familienbildungsstätte mit dem haupt- und ehrenamtlichen Team. (Foto: Heine)

Der Semesterschwerpunkt „Mit-Gefühl“ durchzieht das Kursangebot des neuen Programms der Evangelischen Familienbildungsstätte (FBS). In vielfältigen Angeboten durch alle Fachbereiche und für alle Generationen will die fbs Impulse und Anregungen geben, um wertschätzendes Mitgefühl auf Augenhöhe zu entwickeln.

„Mit-Gefühl“ sei für ein gesellschaftliches Überleben unverzichtbar und biete die Möglichkeit, auf schwierige Situationen mit Verständnis zu reagieren anstatt mit Angst und Abwehr, so die fbs. Jeder Mensch sei dazu fähig, auch Fremden gegenüber. „Mit-Gefühl statt Mit-Leid“, „Mann sein - Vater sein“, „Nein sagen“ in Beziehung zum Partner wie auch den Kindern, „Geschwister - eine Beziehung fürs Leben“ und auch „Umgang mit Trauer und Tod“ sind Themen im Kursprogramm. In Seminaren, Kreativkursen, Tanz- und Gesundheitsangeboten der fbs gibt es viele Möglichkeiten, sich selbst besser wahrzunehmen und achtsam zu werden.

Auch im Erziehungsalltag fördere die liebevolle und feinfühlige Zuwendung junger Eltern gegenüber ihren Kindern das existenzielle Gefühl von Sicherheit, Verbundenheit und Geborgenheit. Dies wirke sich positiv auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und deren späteres Leben aus. Die FBS bietet jungen Familien eine Vielfalt von unterschiedlichsten Gruppenangeboten für Eltern mit ihren kleinen Kindern an - von Pekip über Spiel-Raum für Bewegung, Montessori-Pädagogisch orientierten Kursen und zahlreichen anderen Eltern-Kind-Gruppen. In pädagogischen Vorträgen erfahren Eltern Unterstützung und Orientierung in ihren Erziehungsfragen und der Alltagsgestaltung - „Mitgefühl im Internet - ein Fall für die Medienkompetenz“, „Ist mein Kind hochsensibel?“ „Demokratie beginnt in der Familie“, „Bindung(s)icher“, „Oh, Trotz lass nach!“ oder „Schlaf, Kindlein schlaf“. Darüber hinaus bietet die fbs weitere Intensivangebote für Familien in besonderen Lebenslagen - zum Beispiel für Mehrlingsfamilien, für Eltern mit einem chronisch kranken oder behinderten Kind und für Trauerfamilien an.