Connection timed out Mit­tags­tisch im Gai­sen­tal fei­ert zehn Jah­re : Evangelische Gesamtkirchengemeinde Biberach

Mit­tags­tisch im Gai­sen­tal fei­ert zehn Jah­re

Ehrenamtliche Helfer werden gewürdigt - Beim offenen Angebot ist jeder willkommen

Lothar Schiro (links) und Oberbürgermeister Norbert Zeidler (hinten) danken den Ehrenamtlichen, die rund um den Mittagstisch im Stadtteil Gaisental aktiv sind. SZ-FOTO: CARMEN BOGENRIEDER-KRAMER

Biberach - Im Stadtteilhaus Gaisental gibt es seit zehn Jahren immer dienstags einen offenen Mittagstisch, der von einem Team Ehrenamtlicher angeboten wird. Dieses Jubiläum wurde nun gefeiert. Eine besondere Überraschung präsentierte das Ehepaar Maria und Balthasar Seidl.

Balthasar Seidl stellte sich als "wöchentlichen Mittagstisch-Genießer" vor und lobte: "Das ist vorbildlich, was hier vorgeht. Es hat Hand und Fuß was hier gemacht wird. Das gibt es selten auf der Welt. Danke an das ganze Team." Details zu den vergangenen gemeinsamen Mittagstischen präsentierte Maria Seidl mit einem Gedicht. Sie berichtete unter anderem von der Freundlichkeit der Helferinnen, die immer ein liebes Wort parat haben, von gutem selbst gebackenen Kuchen, der jede Woche eine Versuchung sei und von den schön gedeckten Tischen, auf denen nie ein "Blümelein fehlt". Mit Blick auf die künftigen Dienstage formulierte sie den Wunsch: "Bleibe dieser Tag noch lange erhalten. Er erfreuet viele in unserem Alter."

Lob, Dank und Anerkennung gab es auch von Oberbürgermeister Norbert Zeidler. Er erinnerte daran, dass Verträge bis ins elfte Jahrhundert immer durch ein gemeinsames Essen besiegelt worden seien. Zur heutigen Bedeutung gemeinsamer Mahlzeiten meinte er: "Essen stiftet Verbindung, ist was Privates, ein Zeichen der Nähe und des Zusammenhalts."

Pfarrerin Birgit Schmogro ließ die Anfänge des Mittagstischs Revue passieren. Dabei war zu erfahren, dass dieses Angebot ursprünglich für junge Familien geplant worden war und zwischenzeitlich als integratives Projekt etabliert ist. Jeder sei heute beim Mittagstisch willkommen. Sigrid Ritter, die Leiterin des Stadtteilhauses, fasste den Erfolg dieses ehrenamtlichen Engagements in Zahlen zusammen: In den vergangenen zehn Jahren haben zehn aktive Helferinnen in 5796 Ehrenamts-Stunden an 414 Dienstagen durchschnittlich 45 Besucher willkommen geheißen und bedient.

Dieses "großartige Engagement" würdigte auch Lothar Schiro, Vereinsvorstand des Stadteilhauses. Er überreichte dem Mittagstisch-Team einen Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug in die Sinn-Welt im Jordanbad. Zusätzlich gab es für jede Helferin noch einmal eine Rose, die im Vergleich zu denen des Oberbürgermeisters nicht rosa, sondern rot waren.