Ergebnis der Wahlen in de Kirchengemeinderat

So haben die Evangelischen gewählt

Am vergangenen Sonntag haben die evangelischen Christen in Württemberg neue Kirchengemeinderäte und eine neue Landessynode gewählt. In der Ev. Gesamtkirchengemeinde Biberach wurden in den Kirchengemeinderat gewählt:

Stadt-Kirchengemeinde:
Danesh, Afrouz
Figel, Anna       
Guderlei, Ralph       
Harzer, Verena       
Dr.Held, Heinz-Dieter       
Hölzle, Martin
Leidig, Friedrich
Mohr, Steffen
Scharfe, Nadja
Schuck, Angelika
Schuck, Katharina
Zügel, Friedrich

Friedenskirche:
Beck, Ulrike
Brumme, Walter
Gehring, Iris
Göhringer, Christine
Kapp-Elbers, Sibylle
Kubitza, Claudia
Dr. med. Lahode, Paul
Dr. med. Metzger, Rudi
Rose, Michael

Versöhnungskirche, Ummendorf

Blessing, Martina
Dobler, Sonja
Eberhard-Gerster, Brigitte
Horstmann, Wolfgang
Schäffer, Ute
Schepers, Dr. Elisabeth
Schmalz, Michael
Willmann, Anja
Winter, Hanne

Die Wahlbeteiligung in der Gesamtkirchengemeinde lag bei 18%.

Landessynode
Im Wahlbezirk 26 Biberach/Ravensburg wurden in die Landessynode gewählt:
Laien   
Simon Blümcke, „Evangelium und Kirche“
Anja Faißt, „Kirche für morgen“       
Theologen   
Philipp Jägle, „Evangelium und Kirche“    
Hellger Koepff, „Offene Kirche“       

Die Sitzverteilung in der neuen Landessynode steht fest. Demnach kommt der Gesprächskreis „Lebendige Gemeinde“ auf 31 Sitze (acht weniger als 2013). Die „Offene Kirche“ hat im Vergleich zu den 30 Sitzen von 2013 einen dazugewonnen und ist ebenfalls mit 31 Synodalen vertreten. „Evangelium und Kirche“ gewinnt ein Mandat hinzu und stellt künftig 16 Vertreter. „Kirche für morgen“ bleibt zwar die kleinste Gruppe. Mit zwölf Synodalen haben sie ihre Stärke jedoch mehr als verdoppelt: Bei der letzten Wahl gewannen sie fünf Sitze.
Die Wahlbeteiligung bei der Kirchenwahl betrug insgesamt 22,92 Prozent - und lag damit 1,4   Prozentpunkte unter dem Ergebnis von 2013. Mit 29,7 Prozent lag sie im Wahlkreis 12 (Crailsheim/Blaufelden/Weikersheim) am höchsten. Den geringsten Wert weist der Wahlkreis 21 (Tuttlingen/Balingen) mit 15,8 Prozent auf. Damit hat der Wahlbezirk Biberach/Ravensburg die
„Rote Laterne“ abgegeben.
 

Pfarrstellen (Pfarrbezirke) - Struktur der neuen Stadt-Kirchengemeinde ab 1. September 2018

Die Evangelische Stadt-Kirchengemeinde wird neben der Dekanatsstelle über drei 100%-Pfarrstellen verfügen, wobei davon 25% auf das Jugendpfarramt im Kirchenbezirk entfallen. In der neuen Gemeinde bleiben die "Pfarrbezirke" bestehen, für die jeweisl ein/eine Pfarrer/Pfarrerin zuständig ist: Für Seelsorge, Taufen, Trauungen und Beerdigungen.

Pfarrbezirke Stadtpfarrkirche
Dekan Hellger Koepff (SPK I)
Pfarrer Ulrich Heinzelmann (SPK II)

Pfarrbezirk Heilig-Geist-Kirche
Pfarrer Johannes Köhnlein 

Pfarrbezirk Bonhoefferkirche
Pfarrer Johannes Schüz

Im Zuge der Fusion werden manche Aufgabengebiete der Pfarrer/Pfarrerinnen neu verteilt.

Viele Gemeindeglieder werden weiterhin von Ihrem bekannten Pfarrer/ Ihrer Pfarrerin betreut, allerdings mussten einige Straßenzüge einem anderen Pfarrbezirk zugewiesen werden.

Die konkreten Änderungen werden demnächst in der Kirche aushängen
und auf der Homepage unter Gemeindefinder zu finden sein.