Infektionsschutzkonzept im Gottensdienst in der Friedenskirche

Platzmanagement

 

1.       Bei Gottesdienstfeiern wird ein Abstand von mindestens 2 m zwischen den Gottesdienstbesuchern gewährleistet.

 

2.       Sitzmöglichkeiten bestehen nur dort, wo ein Sitzkissen aufliegt. In häuslicher Gemeinschaft lebende Personen können näher zusammensitzen. Für diese sind Zweier-Sitzplätze ausgewiesen.

 

3.       Die ausgelegten Sitzkissen pro Bankreihe dürfen nach (Familien-)Bedarf neu kombiniert werden. Die Anzahl der Kissen pro Bankreihe darf jedoch nicht verändert werden. Der Abstand zur nächsten Sitzgruppe muss 2 m betragen.

 

4.      Alle Sitzmöglichkeiten sind nummeriert. Um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können, liegen auf den Sitzplätzen Zettel aus, auf denen die Gottesdienstbesucher freiwillig ihren Namen sowie Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer) vermerken. Die Zettel und Stifte werden beim Verlassen auf dem Sitzkissen abgelegt und im Nachhinein eingesammelt.

 

5.       In der Friedenskirche können maximal 56 Einzelplätze eingenommen werden. Kommen mehrere in häuslicher Gemeinschaft lebende Gottesdienstbesucher, für die der oben genannte Sicherheitsabstand nicht zu beachten ist, erhöht sich die maximale Platzzahl auf maximal ca. 99 Sitzplätze.

 

6.       Bei Betreten des Kirchenraums erhalten die Gottesdienstbesucher ihren Sitzplatz von einem Ordnungsdienst zugewiesen. Die Organisation des Ordnungsdienstes liegt in der Verantwortung des Kirchengemeinderats der Friedenskirche, der jeweils einen aktuellen Dienst- und Einsatzplan vorhält.

 

7.       Der Kirchenraum wird von vorne (Altarraum) nach hinten (Eingang Ost) belegt.

 

8.       Der Zutritt zur Friedenskirche erfolgt nur über die Osttüre (Kirchvorplatz).

 

9.       Nach Gottesdienstende verlassen die Besucher bankweise von hinten beginnend den Raum. Die rechte Orgelseite verlässt die Kirche über die Westtüre. Die linke Kanzelseite verlässt die Kirche über die Osttüre.

 

10.   Im Gottesdienst findet kein Gemeindegesang statt.

 

 

Hygienemaßnahmen / Raumhygiene

 

11.   Handdesinfektionsmittel steht im Eingangsbereich für die Gottesdienstbesucher bereit.

 

12.   Den Besuchern wird das Tragen eines Mund-Nasenschutzes empfohlen.

 

13.   Türen und Kirchenbänke werden vor und nach der Feier mit einem tensidhaltigen Reinigungsmittel (Allzweckreiniger) gereinigt.

 

14.   Die Türen bleiben während der Feier geöffnet.

 

15.   Vor und nach jedem Gottesdienst wird eine Querlüftung bzw. Stoßlüftung bei vollständig geöffneten Fenstern und Türen über mehrere Minuten vorgenommen.

 

 

Hygiene im Sanitärbereich

 

16.   In allen Toilettenräumen werden ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt. Entsprechende Auffangbehälter für Einmalhandtücher sind vorhanden.

 

17.   In jedem Toilettenraum kann sich nur eine Person aufhalten. Darauf wird am Eingang der Toiletten hingewiesen. Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden sind nach jedem Gottesdienst zu reinigen.

 

 

Zuständigkeiten, rechtliche Grundlagen

 

18.   Die/der am jeweiligen Sonntag diensthabende/r Pfarrer/in ist im Predigtplan der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Biberach vermerkt.

 

19.   Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 30. April 2020 (AZ 50.10-03-V14 1.1) und die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts.

 

Beraten und beschlossen in der Sitzung des Kirchengemeinderats Friedenskirche am 07.05.2020 Download dieser Information